Dunkle Schatten

aus Stargate Wiki, dem deutschsprachigen Stargate-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Episoden-Navigation
Blue left.gif vorherigeStaffelnächste Blue right.gif
Dunkle Schatten.jpg
Serie Stargate Atlantis
Originaltitel Hide and Seek
Staffel Eins
Code / Nr. 1x03 / 3
DVD-Nr. 1.1
Lauflänge 41:58 Minuten
Weltpremiere 23.07.2004
Deutschlandpremiere 02.03.2005
Quote 1,83 Mio / 12,8 %
Zeitpunkt 2004
Drehbuch Brad Wright
Robert C. Cooper
Regie David Warry-Smith
Trailer © MGM

This is supposed to be a flash video. You'll need the flash plugin and a browser that supports it to view to it.

Atlantis wird bedroht, als das Team erkennt, dass ein außerirdisches Wesen in der Stadt ist. Unterdessen geht McKays Experiment mit einer außerirdischen Technologie völlig schief.

^ Zusammenfassung [Bearbeiten]

Rodney bekommt die Gentherapie.
Während sich die Athosianer und das Atlantis-Expeditionsteam mit ihrem neuen Zuhause vertraut machen, testet Doktor Carson Beckett eine neue Gentherapie an Doktor Rodney McKay. Falls diese Therapie erfolgreich sein sollte, wird sie McKays DNS verändern und ihm das Antiker-Gen geben, welches für die Aktivierung der Technologie der Antiker (ATA) benötigt wird. Das würde es ermöglichen, dass das gesamte Personal der Atlantis-Expedition die Antiker-Technologie der Stadt Atlantis benutzen könnte. McKay hat auch schon ein kleines Gerät gefunden, das er gleich ausprobieren will.

Das Experiment ist erfolgreich und McKay heftet sich das grüne, juwelenartige Gerät an die Brust. Er wird daraufhin von einem persönlichen Schutzschild umgeben. McKay stürzt sich aus ca. drei Metern Höhe ins untere Stockwerk, ohne dabei Schaden zu nehmen. Major John Sheppard sagt, er habe sogar auf McKay geschossen, ohne ihn dabei zu verletzen. McKay ist begeistert - bis er bemerkt, dass er das Gerät nicht berühren und somit nicht ausschalten kann. Und es schützt ihn nicht nur davor, verletzt zu werden, nein, es hindert ihn auch daran, etwas zu essen oder zu trinken zu sich zu nehmen. Dies bedeutet, dass er mit der Zeit verhungern und verdursten wird.

Doktor McKay mit seinem Schutzschild
Doktor Elizabeth Weir und Doktor Beckett hoffen, dass der persönliche Schutzschild, wie die meiste Antiker-Technologie, eine mentale Komponente besitzt, die es McKay erlauben würde, das Gerät durch seinen Willen abzuschalten. Sie glauben, dass er es im Moment - im Unterbewusstsein - gar nicht ausschalten will, da er durch die neue Umgebung und die Bedrohung durch die Wraith verängstigt ist.

Inzwischen macht sich Doktor Weir Gedanken über die Sicherheit von Atlantis. Peter Grodin informiert Weir, McKay und Sheppard über den Selbstzerstörungsmechanismus, der auf einer Überladung des Naquadah-Generators am Atlantis-Stargate basiert - dem soweit bekannt einzigen Stargate in der Pegasus-Galaxie, das die Erde anwählen kann, und damit die letzte Verteidigungslinie gegen die Wraith. Sheppard möchte Teyla informieren, aber Weir ist sich noch nicht sicher, ob es nicht jemand von den Athosianern war, der Sheppards Plan an die Wraith verraten und damit die Wraith-Invasion ausgelöst hat. Obschon sie Teyla vertraut, möchte sie ihre Leute zuerst einmal besser kennenlernen.

Obwohl sie sich davor fürchten, dass sich die Geister der Vorfahren noch immer in der Stadt befinden könnten, schleichen sich zwei junge Athosianer, Jinto und Wex, in der Nacht aus ihrem Quartier und spielen Verstecken in einem Lagerraum. Später wird Sheppard von Jintos Vater geweckt: Jinto ist verschwunden.

Und seltsame Dinge geschehen überall in Atlantis: Die Sensoren zur Erkennung von Lebensformen spielen verrückt. Energie und Beleuchtung gehen ständig an und aus. Das Stargate beginnt von selbst, eine Adresse anzuwählen. Weir befiehlt sofort, die Wahlsequenz abzubrechen. Außerdem wollen viele Athosianer ein dunkles Schattenwesen gesehen haben. Die Wraith können solche Bilder erzeugen, aber Teyla spürt ihre Gegenwart nicht.

Rodney bemerkt, das er mit dem Schild nichts essen oder trinken kann.
Während der Suche nach Jinto trifft Sheppard auf das mysteriöse Wesen. Es scheint von Energiequellen angezogen zu werden und sich von ihnen zu ernähren. Über das interne Kommunikationssystem ruft Jinto um Hilfe. Er führt Weir und ihre Leute zu einer Nische, einer Art „Schrank“, an dessen Rückwand sich eine leuchtende schematische Karte von Atlantis befindet. McKay deutet auf den Punkt, wo unmittelbar vor Jintos Verschwinden ein ungewöhnlicher Energieausstoß registriert wurde. Sheppard berührt diesen Punkt und augenblicklich werden er und McKay an einen anderen Ort teleportiert. In dem Raum, in dem sich die beiden nun befinden, finden sie Jinto. Sie sind in einem Forschungslabor der Antiker.

Inzwischen hat Grodin eine Möglichkeit gefunden, das Energiewesen beschäftigt zu halten, indem er die verschiedenen Naquadah-Generatoren innerhalb der Stadt an- und ausschaltet, so dass sich das Wesen im Kreis bewegt. Das Wesen durchschaut jedoch Grodins Trick. Es greift Lieutenant Aiden Ford an, welcher dabei schwere Verbrennungen erleidet.

Im Forschungslabor hat McKay ein großes Gerät gefunden, in dem vermutlich das Energiewesen aufbewahrt wurde, bis Jinto es aus Versehen freigesetzt hat. McKay glaubt, dass das Wesen mit den ersten Experimenten der Antiker auf dem Gebiet der Aszension zu tun hat. Das Gerät funktioniert im Prinzip wie eine Mausefalle, die das Wesen mit Energie anlocken, einfangen und festhalten kann. Der einzige Haken an der Sache ist nur, dass jemand beim Gerät sein muss um die Energiesignatur einzuschalten. McKay wäre mit seinem Schutzschild am besten dafür geeignet. Doch plötzlich erlischt das Gerät an McKays Brust und fällt ab. Offenbar hat sein Wille aus Angst vor dem Energiewesen das Gerät ausgeschaltet. Bei Sheppard funktioniert der Schutzschild nicht, da sich das Gerät seinen ersten Träger eingeprägt hat.

Sich bewusst, was mit Ford passiert ist und wie gefährlich also das Wesen ist, steht Sheppard bei der „Mausefalle“ bereit. Weir befiehlt, die Energie in ganz Atlantis auszuschalten, so dass das Energiewesen von der Falle angelockt wird. Doch sobald es die Falle erkennt, zieht es sich zurück.

Das Schattenwesen wird zum Torraum gelockt.
Teyla stellt fest, dass das Wesen - vorher während Jahrtausenden in Atlantis gefangen - früher oder später die Bewohner der Stadt töten würde. Sie schlägt vor, es durchs offene Stargate zu locken, um es so loszuwerden. Weir ist von Teylas Idee beeindruckt. Auf einem MALP wird ein Naquadah-Generator aufgebaut. Ein öder Planet (M4X-337) wird angewählt, das Wurmloch etabliert sich, das MALP fährt langsam auf das aktivierte Stargate zu. Das Wesen erreicht den Gateraum und umhüllt das MALP, doch dieses bleibt stehen, weil das Energiewesen die Batterie des Fahrzeugs ausgesaugt hat. Nun beginnt sich das Wesen vom Stargate selbst zu ernähren. Unbemerkt von den anderen aktiviert McKay seinen Körperschild. Dann geht er hinunter in den Gateraum uns stürzt sich ins Innere des Energiewesens - ein Meer aus blauen Blasen und zuckenden Blitzen. McKay geht zum MALP, nimmt den Generator und wirft ihn durch das Stargate. Es funktioniert: Das Energiewesen folgt dem Generator. McKay liegt bewusstlos aber unverletzt auf dem Boden des Gateraums.

^ Wichtige Stichpunkte [Bearbeiten]

  • Ein Körperschild wird von Doktor McKay gefunden, benutzt und aufgebraucht.
  • Ein Naquadah-Generator wird geopfert, um Atlantis vor einem Energiewesen zu retten.
  • Das Energiewesen ist jetzt auf M4X-337.
  • Die Gentherapie wird das erste Mal erfolgreich benutzt.

^ Hintergrundinformationen [Bearbeiten]

^ Dialogzitate [Bearbeiten]

(Als Rodney seine Gen-Therapie bekommt und ihm Beckett vorher erzählt hat, dass Mäuse die Gen-Therapie bekommen haben)
Rodney: Gibt es hierbei irgendwelche Nebeneffekte?
Beckett: Trockener Mund, Kopfschmerzen,... der Drang in einem kleinen Rädchen laufen zu müssen.


(Rodney erklärt den neuen persönlichen Schild, den er entdeckt hat)
McKay (zu Weir): Passen Sie auf!
McKay (zu Grodin): Schlagen Sie mich.
(Grodin schlägt zu und wird vom Schild schmerzhaft daran gehindert)
McKay (gelangweilt): Was schlagen Sie auch so hart zu...?!
McKay (zu Sheppard und Weir): ...und ist Ihnen aufgefallen, dass er nicht einen Moment gezögert hat?
Weir: Mir ist immer noch nicht ganz klar, wie Sie darauf kamen, dass es eine gute Idee wäre, dieses Gerät zu testen, indem Sie jemand von einem Balkon wirft?
McKay: Glauben Sie mir, das war nicht unser erster Versuch.
Sheppard: Ich hab' auf ihn geschossen.
(Weir schaut ihn ungläubig an)
Sheppard: (achselzuckend): In den Fuß.
McKay: Ich bin unverwundbar!
Weir: Haben Sie nicht immer gesagt, wie korrekt und sorgfältig wissenschaftliche Vorgehensweise eingehalten werden muss?
(Rodney mit Grinsen über beide Ohren)
McKay: Unverwundbar!

^ Medien [Bearbeiten]

ONeill-Bild1.png
Alle 29 Medien zum Thema „Dunkle Schatten“ können in dieser Liste gefunden werden.
ONeill-Bild1.png

^ Links und Verweise [Bearbeiten]

Personen [Bearbeiten]

Menschen

Atlantis-Teams

Atlantis-Personal

Außerirdische

Athosianer

Wraith (erwähnt)
Energiewesen

Orte [Bearbeiten]

Atlantis

Außerirdische

  • Keine besonderen Orte

Objekte [Bearbeiten]

Menschen

Außerirdische

^ Probleme, offene Fragen [Bearbeiten]

20px Dieser Abschnitt soll nur Punkte zum Episodeninhalt enthalten! Diskussionen, Anmerkungen und ähnliches zum Artikelinhalt haben auf der Diskussionsseite ihren Platz.
Diskussionen zu den nachfolgenden Punkten dürfen nur auf der Diskussionsseite geführt werden!
Beantwortete Punkte befinden sich hier, eine Übersicht über alle wiederkehrenden Fehler ist hier zu finden.
20px

^ Weitere Informationen [Bearbeiten]

Einzelnachweise

  1. TVHighlights Extra Guide "Alles über Stargate SG 1 und Stargate Atlantis"
  2. Eintrag in Joseph Mallozzis Blog

Stargate Atlantis – Staffel 1 Der Film, Stargate Kommando SG-1, Stargate Universe Staffel 2 Blue right.gif
01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20
Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Filme und Serien
Das Stargate-Universum
Mitmachen
Kontakt
Werkzeuge